Go To Top

Aufbau einer Bäckerei in Ccolpa 

 

 

 

 

 

 

 



Außerdem haben die Dorfbewohner von Ccollpa sowie Freunde und Verwandte eine offizielle Organisation in Lima gegründet, die sich für sämtliche Belange des Dorfes in Eigenregie einsetzt. Dabei stehen sie in ständigem Austausch mit der Regierung und haben mit viel Mühe zwei Lehrergehälter und den Bau des Schulgebäudes erkämpfen können.

Steckbrief
 Zeitraum  2010-2012
 Ort  Ccolpa
 Gesamtkosten  4300 €
 Zielgruppe  Dorfbewohner aus Andendorf
 Verantwortliche  Nikola Wachter

− Eine Hilfe für hoch engagierte Dorfbewohner vor Ort −

Das Ziel des Vereins Süße Hoffnung ist es, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Vor diesem Hintergrund versuchen wir Ideen und Initiativen der einheimischen Bevölkerung aufzugreifen, die - wie in Ccollpa - aus den örtlichen Lebensumständen und Bedürfnissen der Menschen heraus entstehen.

In dem kleinen und abgelegenen Andendorf Ccollpa hatten die Bürger die Vision eine Schule zu schaffen, an der die Schülerinnen und Schüler nachmittags im Agrarbereich, sowie in der Pflege und Förderung der lokalen Sprache, Handwerkskunst und Musik weiter- bzw. ausgebildet werden. Auf diese Weise sollte letztlich die Lebensqualität des ganzen Dorfes  verbessert werden. Neben dem Kauf von Schulmaterialien und Musikinstrumenten finanzierte die Süße Hoffnung  von 2010 bis 2012 den Bau einer Bäckerei. Seither muss das Brot nicht mehr über lange Umwege in der Stadt gekauft werden, sondern kann mit dem selbstangebauten Getreide der Dorfbewohner hergestellt werden. Zwischen den Menschen in Ccollpa und der Süßen Hoffnung besteht ein ständiger Austausch.

Showcases

Background Image

Header Color

:

Content Color

: